Vi er glade for at være med

Vi er glade for at være med

Interview med Sportschef Peter Lasssen; CEO Hvidovre IF Kim Madsen

(TrK). Peter fortæller, da jeg spørger ham om intentionen med dette event, “ det er en god mulighed som rystesammen tur” Hertil svarer Kim, at han ser muligheder i at kunne komme hurtigere til Tyskland når Femern Bælt tunnelen er færdig, end de ville kunne komme til fx Silkeborg. Derved opstår der gode muligheder for træningskampe fremadrettet.

Adspurgt om hvordan de har kvalificeret sig til turneringen, svarer Peter “ vi svarede hurtigst ” og Kim tilføjer “ samtidig ligger vi nærmest, for 1. divisionshold”. Det er også rigtigt, når nu Køge BK ikke er med. Det glæder de sig så bare over i Hvidovre IF, og glæder sig til at deltage igen næste år, som de efter sigende, har fået lovning på.

Transfervinduet er jo åbent, og derfor prøvede jeg at prikke lidt til om de er fuldt besat på alle pladser, hertil svarer Peter, de gerne vil have et par spillere mere ind. Holdet de stiller med ønsker at vinde, men de mangler nogen spillere der er skadet, eller stadig har ferie.

Når jeg spørger ind til de taktiske tiltag, er Hvidovres tilgang den samme som vi høre fra alle holdene, “ vi fokusere på vores eget spil”. Da jeg spørger om det vil være prestigefyldt at vinde turneringen, bliver der smilet, og Peter tilkendegiver at prestigen måske ikke er så stor at det giver mere i henhold til nye sponsorer, men det er med til at tanke selvtillid, som de kan bruge i de hjemlige turneringer. Peter havde ingen forventninger til arrangementet, men er meget positiv over det foreløbige forløb.

Übersetzt durch ein Programm:

„Wir freuen uns dabei zu sein“

Interview mit Sportmanager Peter Lasssen; Geschäftsführer Hvidovre IF Kim Madsen

Peter sagt, wenn ich ihn nach der Absicht dieser Veranstaltung frage, „es ist eine gute Gelegenheit als Umwälzungsreise“ Darauf antwortet Kim, dass er Chancen darin sieht, nach Fertigstellung des Fehmarnbelttunnels schneller nach Deutschland zu gelangen, als sie zum Beispiel nach Silkeborg gelangen könnten. Dies schafft gute Möglichkeiten für Trainingsspiele in der Zukunft.

Auf die Frage, wie sie sich für das Turnier qualifiziert haben, antwortet Peter: „Wir haben am schnellsten geantwortet“ und Kim fügt hinzu: „Gleichzeitig sind wir dem Team der 1. Division am nächsten“. Es ist auch wahr, jetzt, da Køge BK nicht enthalten ist. Sie freuen sich einfach darauf in Hvidovre IF und freuen sich darauf, nächstes Jahr wieder teilzunehmen, wie es ihnen angeblich versprochen wurde.

Das Transferfenster ist geöffnet, und deshalb habe ich versucht, ein wenig darauf zu stochern, ob sie auf allen Plätzen voll besetzt sind, worauf Peter antwortet, sie würden gerne ein paar mehr Spieler bekommen. Die Mannschaft, die sie aufstellen, will gewinnen, aber es fehlen Spieler, die verletzt sind oder noch im Urlaub sind.

Wenn ich nach den taktischen Maßnahmen frage, ist Hvidovres Ansatz derselbe, den wir von allen Teams hören: „Wir konzentrieren uns auf unser eigenes Spiel“. Wenn ich frage, ob es prestigeträchtig sein wird, das Turnier zu gewinnen, gibt es ein Lächeln und Peter weist darauf hin, dass das Prestige vielleicht nicht so groß ist, dass es nach neuen Sponsoren mehr gibt, aber es hilft, das Vertrauen zu stärken, das sie in den nationalen Turnieren nutzen können. Peter hatte keine Erwartungen an die Veranstaltung, ist aber sehr positiv über den Vorverlauf.

Leave a Reply

Your email address will not be published.